Gerichtliche Betreuungsverfahren: Gerichtliche Entrechtungsverfahren !
 Private Homepage ab 12/2011 (Weihnachtsgeschenk für das Amtsgericht Lörrach) - Keine Rechtsberatung

Startseite - Home
Humor
Petition 2016
Keine Petitionen ?
"psychisch krank"
Stigmatisierung
Zwangsbetreuung
Probleme
Heile Welt
Videos 2017
Videos 2016
Videos 2015
Videos 2014
Videos 2013
Videos 2012
Videos  2011
Videos 2010
Videos vor 2010
Petitionen 2012
Petitionen 2014
Petitionen ???
Anwaltprobleme
Lisa Hase
Anna Moosmayer
Begriff "Betreuung"
Entrechtung
Psychische Gewalt
Rechtliche Betreuung
Verfahrensbeginn
Verfahrensgrundsätze
Einleitungsbeispiele
Vorführung
Angst... Freude...
Selbstmord - Suizid
Gerichtsverfahren
Ärztliche Gutachten
Gutachterfalle
Gert Postel - Psychiatrie
Zwangspsychiatrie
Psychiatrie-Opfer
Übliche Folgen
Denunzianten
Informationen
Bücher Betreuung u.ä.
BGH-Urteile
Musterbriefe
Vorsorgevollmacht
Patientenverfügung
Erbschleicher
Pflege-SHV-Kritik
Kritik
Kritik - Medien
Beispiele 1
Beispiele 2
Beispiele 3
Mögliche Gesetze
Abgelaufene Gesetze
Behördenwillkür
Verfassungsbeschwerden
Bund-/Länderinfos
Links zu Medien
Links: Private Seiten
Europ. Gerichtshof
Art. 6 Eur. Menschenrechtsk.
Art. 8 Eur. Menschenrechtskonvention
Menschenrechte
Nazi-Psychiatrie
Traumatische Erlebnisse
Hart erkämpfte Erfolge
Entmündigung Österreich
Entmündigung Schweiz
Infos Suchmaschinen
Statistiken u.ä.
Betreuer
Morde durch Betreuer
Infos von Landkreisen
Liliane Bettencourt
Polizeifehler
weinende Justitia
Ungerechte Justiz
Impressum

Einleitungsbeispiele für gerichtliche Betreuungsverfahren
 (Schockierende Schreiben!?)


1. Beispiel: Siehe Startseite

2. Beispiel: Bad-Dürrheim: Frau kommt sich entmündigt vor - Schwarzwälder Bote
www.schwarzwaelder-bote.de › 06.07.2011 – ... Dürrheim Mitte März Post vom Amtsgericht, dass das Gericht "aufgrund einer Anregung" prüfe, "ob für sie ein Betreuer bestellt werden soll"  Mehr....

3. Beispiel: Brief vom Amtsgericht:  www.recht.de/phpbb/viewtopic.php?t=206953

4. Beispiel:  „Betreuungsanregung“ wird vom Gericht vorenthalten.
Hallo,
meine gerade volljährig gewordene Tochter wurde vom Vormundschaftsgericht angeschrieben, es habe zu prüfen, ob für sie ein Betreuer bestellt werden soll.
Ein auszufüllender Fragebogen wurde beigefügt und zu einer Anhörung vorgeladen.
Mehr: www.forum-betreuung.de/rechtsfragen-rahmen-betreuungsrechts/2960-betreuungsanregung-gericht-vorenthalten.html

5. Beispiel: Siehe www.olg-stuttgart.de/servlet/PB/show/1245781/fortbildung%20no.pdf

6. Beispiel: Brief vom Amtsgericht und Beschluss: (Sehr lange Seite mit verschiedenen Themen)  www.vwbuswelt.de/forum/foren-index/t4-forum/320333-zahnriemenwechsel.html

7. Beispiel: a) Brief vom Landratsamt b) Gesprächstermin (1 Woche später)
c) Einleitung des gerichtlichen Betreuungsverfahrens (1 Tag später !!!)

a) Brief vom Landratsamt (Rückseite: Auflistung kleinerer Schuldenbeträge)

Sommer 2010

Sehr geehrter Herr x ..........,

sicher wundern Sie sich, dass Sie heute einen Brief von mir erhalten. Ich bin Sozialpädagogin und beim Gesundheitsamt angestellt.

Durch das Ordnungsamt haben wir erfahren, dass Sie eventuell in einer sehr anstrengenden und misslichen Lebenslage sind. Es gibt wohl einige Stellen die etwas von ihnen fordern. Ebenso wurde ich beauftragt Ihre Wohn- und Lebensverhältnisse zu beurteilen.

Um Ihre Sicht der Dinge zu erfahren würde ich mit Ihnen gerne einen Kennenlerntermin vereinbaren, damit wir eventuell gemeinsam Lösungswege für ihre schwierige Lebenssituation finden können. Sie können mich hier im Amt besuchen oder ich komme auch gerne zu Ihnen nach Hause. Bitte rufen Sie mich innerhalb der nächsten zwei Wochen an. Vielen Dank!
Mit freundlichen Grüßen -

xxx Mitarbeiterin beim Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald

Aus diesem Schreiben ist nicht zu erkennen, dass die Anregung eines gerichtlichen Betreuungsverfahrens geplant ist.
b) 1 Woche später findet ein Gesprächstermin statt, beim dem der Betroffene bereit ist, sich helfen zu lassen.
 
c) Einen Tag nach dem Gesprächstermin wird beim Amtsgericht folgendes Schreiben verfasst und dem Betroffenen zugeschickt:
Amtsgericht Staufen im Sommer 2010

Adresse des Betroffenen ...

Betreuung für Vorname, Zuname, geboren am, Adresse
Anlage(n) Formblatt

Sehr geehrter Herr x...........,

das Amtsgericht Staufen prüft, ob für Sie ein Betreuer bestellt werden soll. Seine Aufgabe würde es sein, Ihre rechtlichen Angelegenheiten, soweit es erforderlich ist, wahrzunehmen.
Bei der Betreuerbestellung können Sie selbst mitwirken.
Das Gericht wird einen Vertreter der Betreuungsbehörde vom Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald bitten, mit Ihnen Verbindung aufzunehmen. Dabei werden Ihnen auch Fragen, die Sie vielleicht selbst noch haben, gern beantwortet werden.

Desweiteren wird das Amtsgericht einen ärztlichen Sachverständigen beauftragen, Sie zu untersuchen und ein Gutachten über die Erforderlichkeit einer Betreuung zu erstatten. Der Sachverständige wird sich deshalb demnächst mit Ihnen in Verbindung setzen.

Vor der Entscheidung hört das Gericht Sie persönlich an. Diese Anhörung wird bei Ihnen oder auf Ihren Wunsch auch bei Gericht erfolgen.

Bitte füllen Sie das anliegende Formblatt aus und schicken es innerhalb einer Woche an das Gericht zurück.
Sowohl beim Ausfüllen des Formblattes, als auch im Verfahren können Sie sich von einer Person Ihres Vertrauens helfen lassen.

Falls Sie einen Rechtsanwalt beauftragen wollen, kann Ihnen möglicherweise nach Prüfung Ihrer wirtschaftlichen Verhältnisse unter Umständen Verfahrenskostenhilfe bewilligt werden.

Mit freundlichen Grüßen
Zier
Direktor des Amtsgerichts

Aus nicht wirklich wichtigen Gründen wird hier eine rechtliche Betreuung geplant, ohne dass der Betroffene die wirkliche Folge, nämlich die faktische Entrechtung oder Entmündigung, erkennen kann.

Geändert am:   09.10.2017

Startseite: www.gerichtliches-betreuungsverfahren.de

Impressum und Kontakt